22. KURZE NACHT der Museen und Galerien 
in Wiesbaden


Die diesjährige KURZE NACHT der Museen und Galerien in Wiesbaden
findet am
13. April 2023 von 19 bis 24 Uhr mit 31 teilnehmenden Museen,
Kunstvereinen, Projekträumen und Galerien statt.
Auch sind der Wiesbadener
PopJazzChor und das Rollende Museum mit
seinen rund einhundert Oldtimern aus Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-
Württemberg und Bayern mit dabei.
Die
KURZE NACHT gehört zu den ältesten Museumsnächten in Deutschland
und ist in jedem Frühjahr für Wiesbaden, aber auch die Stadt- und Landes-
grenzen hinaus, ein ganz besonderes Kulturevent.

Highlights im Programm der KURZEN NACHT

gibt es viele, stellvertretend seien die Ausstellungen im Frauenmuseum, im
Künstlerverein Walkmühle, wo auch die diesjährige Eröffnung stattfindet, der
Kunstverein Bellevue Saal und das Museum Wiesbaden genannt.
Im Frauenmuseum in der Wörthstraße befasst sich die Ausstellung „Margot
und die anderen“ – Zwangssterilisation im Nationalsozialismus mit der
grausamen Praxis der Zwangssterilisationen an Menschen, die nicht in das
rassistische System des NS-Regimes passten und schreibt dabei eine lokale
Geschichte Wiesbadens, die bisher kaum beachtet wurde – nämlich die
Geschichte der sogenannten Rheinland-Kinder, die auf mündlichen Befehl
in „Geheimer Reichssache“ sterilisiert wurden.
Im Künstlerverein Walkmühle präsentiert sich der Kölner Medienkünstlers
Friedrich Boell mit Arbeiten unter dem Titel »Digilog«. Seine einzigartigen
Installationen realisiert er aus Elektroschrott und gefundenen Materialien
und unter Einsatz von Licht, Kinetik und Elektronik.
Im Bellevue Saal in der Wilhelmstraße präsentiert Heike Weber in
Zusammenarbeit mit Walter Eul (Komposition und Elektronik) eine interaktive
Sound-Skulptur aus 84 berührungsempfindlichen Spiegelkugeln. Der Klang
im Raum entsteht durch eine aktive Beteiligung der Besucher*innen und
baut sich auf je mehr Kugeln berührt werden. Das Publikum wird somit
zum Dirigenten, denn je mehr Kugeln berührt werden um so stärker
verändert sich der Gesamtklang,.
Nicht versäumen sollte man die Ausstellungen im Museum Wiesbaden,
so u.a. „Die Sonne in Schwarzweiß“, wo alle wesentlichen Themen des
Expressionisten Max Pechstein — wie Akt/Figur, Bühne/Tanz, Südsee/Italien,
Boote/Fischer/Köpfe, Krieg, Familie und Religion, die er weitestgehend über
seine gesamte Schaffenszeit hinweg pflegte, in farbigen und schwarzweißen
Arbeiten präsentiert werden. Ebenso die Show „Zeitfenster“ in der der
international renommierte Bildhauer Stephan Balkenhol ein „Zeitfenster“
der besonderen Art öffnet. Ein Teil seiner von ihm geschaffenen
Kunstfamilie versammelt sich zu einem Museumsbesuch und beehrt im
Museum Wiesbaden die Sammlung der Alten Meister. Wie bei einer
Familienfeier, finden sich generationsübergreifend der engste Kreis und
dessen erweitertes Umfeld samt tierischer Begleitung ein, um sich beim
gemeinsamen Besuch wiederzusehen und über das Gesehene austauschen.
Mit spannenden Präsentationen und gleichzeitig neu als Aussteller zur Kurzen
Nacht sind dabei:
"ATELIER Römerberg" in der Luisenstraße 8 mit einer Gruppenausstellung unter
dem Titel QUERSCHNITT, "DasZimmer" in der Taunusstraße 55 mit Umsetzungen
von u.a. berühmten Kunstwerken durch El-.EGO,
ILE 22, "Pottery & Gallery"
in der Nerostraße 22 mit Werken von Wolff Mirus, Udo W. Gottfried und Sabine
Wittmann, sowie in der unmittelbaren Nachbarschaft "
Walhalla-im-EXIL" in der
Nerostraße 24 mit u.a. Malereien von LouChild, Najel Graf, aRigo und Fotografien
von Laura Yürthoven.


Bereits um
18.00 Uhr wird die KURZE NACHT vom Kulturdezernenten
der Stadt Wiesbaden, Stadtrat Dr. Hendrik Schmehl, dem Vorsitzendem
des Vorstandes des Künstlerverein Walkmühle e.V. Wulf Winckelmann
und dem Organisator der Veranstaltung Erhard Witzel in der
Walkmühle eröffnet.


In allen teilnehmenden Institutionen und Galerien können die Ausstellungen bei
traditionell
freiem Eintritt besucht werden.

Dank für die freundliche Unterstützung geht an das Kulturamt der Stadt Wiesbaden
und die NASPA, Nassauische Sparkasse Wiesbaden.

Gesamt-Organisationsverantwortung für die "Kurze Nacht": Erhard Witzel
Organisationsverantwortung „Rollendes Museum“: Rainer Wehner

Die Veranstaltung wird im Auftrag des Kulturamts der Stadt Wiesbaden und
der IG Wiesbadener Galerien durchgeführt.